Gelassenheit entwickeln

Das Richtige denken und tun

 

Z I E L E

haeendeamkopfDie Teilnehmer nutzen ihr Denken und Handeln gezielt zum Erreichen eines heiteren und gelassenen Lebensgefühls. Sie verfolgen dieses Ziel konsequent anhand von vier Teilzielen: Reflektionsvermögen, Eigenverantwortung, Selbstvertrauen und innerer Freiheit. Als Trainingsfeld zum Erreichen dieser vier Teilziele dienen ihnen ihre beruflichen und privaten Ziele sowie die sich daraus ergebenden konkreten Aufgaben und Widrigkeiten. 

 

I N H A L T

  • Das Hauptziel – heiteres Lebensgefühl und Gelassenheit – sowie die vier Teilziele als Schichtmodell: Reflektionsvermögen und Eigenverantwortung (die Kraft des Denkens) sowie Selbstvertrauen und innere Freiheit (die Kraft des Handelns)
  • Heitere Gelassenheit in den Blick nehmen und gegen mögliche innere Widerstände vertreten
  • Die psychologischen Grundlagen unserer Gedanken- und Gefühlswelt
  • Selbstreflektion „Wer lacht, schadet der Heimat!“ – Kulturell vermittelte Denk- und Fühl-Angebote. Unser persönliches Denken und Fühlen als Ergebnis von Erfahrungen und Temperament. Die eigene Gedanken-Gefühls-Landkarte sichten und weiter entwickeln.
  • Eigenverantwortung Wer ist verantwortlich für unser Handeln, Denken und Fühlen? Sind wir es selbst oder sind es die Umstände (Widrigkeiten, andere Menschen, Partner, Kollegen, Vorgesetzte)? Der Weg vom Opfer zum Gestalter, mental, emotional und im Verhalten.
  • Selbstvertrauen Kann ich mir selbst vertrauen? Halte ich wesentliche Vereinbarungen mit mir selbst ein? Verfolge ich meine Ziele auch gegen Widerstände? Inwieweit kann ich meine kleinen Erfolge immer wieder auf mein Selbstvertrauen zurückstrahlen lassen und dadurch Wachstum erreichen?  Wie klein halte ich den Abstand zwischen Denken/Reden und Handeln?
  • Innere Freiheit „Wo die Angst ist, da geht es lang.“ Statt Schmerz zu vermeiden, Schmerzen aushalten! – Wie etwa Ablehnung, unsichere Entscheidungen, Einschränkungen, Belastungen.
    Erstens: „Raus aus der Komfortzone!“: Schmerzen aushalten – als Weg zu innerer Unabhängigkeit und Freiheit.
    Zweitens
    : Körper-Ignoranz (Genussmittel, Stress-Essen, Schlafmangel, Sitz-Marathon) ersetzen durch Körper-Fokussierung (Sport, Ernährung, Verzicht, Genuss). 

M E T H O D E N

Lehrgespräch, Einzelübungen, Kleingruppe, Rollenspiele

 

Z E I T B E D A R F

2 Tage