Informelle Kommunikation

Kontakte aufbauen und pflegen

 

Z I E L E

Die Teilnehmer knüpfend spielend Kontakte auch zu Entscheidern, ranghohen Persönlichkeiten und ausländischen Gästen. Sie sind sicher in der Themenwahl und gewinnen auch zurückhaltende Personen für einen angenehmen Kontakt. Die Teilnehmer sind vertraut mit wesent-lichen Spielarten der informellen Kommunikation wie Humor, Aufwert-ung, Gegenseitigkeitsprinzip, gemeinsame Motive. Auch mit unge-schickten Gesprächspartnern (Vielredner, Unsichere, Angeber, Angreifer) und in informellen Gruppen agieren sie situationsange-messen und souverän. 

 

I N H A L T

  • Small-Talk: Wesen, Funktion und Bedeutung
  • Small-Talk: Spielregeln und Fettnäpfchen
  • Small-Talk: Möglichkeiten für Selbstmarketing und Image
  • Kontaktstark mit der Drei-Phasen-Technik: sicheres Start-Thema, Gemeinsamkeiten-Scan, Verbindung via Motiv-Kongruenz.
  • Gemeinsamkeiten scannen: Die klassischen Themen kennen, Auswahl treffen, präsentieren und erfragen: Beruf und Ausbildung; Partnerschaft und Familie; Wohnort und Reiseziele, Wohnen und Lebensstil, Einkaufen und Preise, Gesundheit und Wellness; Natur und Landschaften; Tiere und Garten; Visionen, Wünsche, Träume und Ziele; Prominente aus Wirtschaft, Politik, Sport und Kultur; sportliche, kulturelle und andere öffentliche Ereignisse.
  • Motiv-Kongruenz mit Gesprächspartner herstellen, unterstützt durch die Motiv-Landkarte – Sicherheit, Ästhetik, Freiheit, Neugier, Entspannung, Neues entdecken, Genießen, Behaglichkeit, Bewegung, Naturerlebnis, Kulturerlebnis, Anerkennung, Helfen, sich engagieren, inneres Wachstum, Bildung-Verstehen-Begreifen, Vertrautheit, Ruhe, Begegnung, Intensität, Überlegenheit, Erfolg
  • Die richtige Balance zwischen Interesse zeigen und Selbstkundgabe (schnelles und langsames Ping-Pong)
  • Sprachebene, Wort-Färbung, direktes und indirektes Sprechen
  • Interesse zeigen via Aktives Zuhören, Wertschätzung und Bestätigung
  • Interesse gewinnen via „Themen-Miniaturen-Zoo“
  • Souverän auch im Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern: (Vielredner, Unsichere, Angeber, Angreifer)
  • Indirekt starten mit der Icebreaker-Technik
  • Humor-Labor. Generelle Wirkweise (Bilder, Überraschung, Übertreibung) und Spielarten: trockener Humor, Comedy-Humor, englischer Humor, deutscher Humor, Situationskomik
  • Besonderheiten in Themenwahl und Themenfolge – die europäische Landkarte plus USA und China

 

M E T H O D E N

Lehrgespräch, Einzelübungen, Kleingruppe, Rollenspiele

 

Z E I T B E D A R F

2 Tage